Forum sozialdiakonische Ethik

der Evangelisch-methodistischen Kirche
 

»In der Evangelisch-methodistischen Kirche findet gegenwärtig – wie in unserer Gesellschaft überhaupt – eine Diskussion über die Haltung zur Homosexualität statt und über den Umgang mit Menschen mit homosexueller, bisexueller oder transsexueller Identität.«

Mit diesen Sätzen beginnt die Stellungnahme einer auf privatem Engagement aufbauenden »Initiative für mehr Respekt und gegen Diskriminierung in der EmK« (www.queer.emk-bildung.de) .
Unabhängig davon hatte das »Forum sozialdiakonische Ethik« der Zentralkonferenz der EmK (Forum SD) auf seiner Frühjahrssitzung 2014 beschlossen, dieselbe Thematik in den nächsten Jahren zu bearbeiten. Ziel war und ist dabei, homosexuellen, bisexuellen und transsexuellen Menschen sowie ihren Angehörigen vor allem seelsorgerlichen Raum in unserer Kirche zu öffnen und Wege zu finden, die in einer Kirche gemeinsam gegangen werden können.
Nachdem dem »Forum SD« die Initiative bekannt wurde, kam es zu intensiven Gesprächen, ob und wie die Anliegen beider Gruppen gebündelt werden könnten.
Das »Forum SD« wirkte an der Schlussfassung der vorliegenden Resolution mit und fügte eine Erläuterung zum Verständnis der Entstehungsgeschichte an.
Da die Mitglieder des »Forum SD« theologisch-inhaltlich mit dem Anliegen der Initiative einig waren und nach wie vor sind, wurde der Text dann mit der Möglichkeit der Unterschrift auf der Internetseite des Bildungswerks Anfang Juli 2014 veröffentlicht.

Dass das Thema in unserer Kircher strittig ist, zeigte sich schnell an zahlreichen unterstützenden und kritisierenden Rückmeldungen. Das »Forum SD« begrüßt diesen Austausch ausdrücklich, zumal die weit überwiegende Anzahl der Rückmeldungen Offenheit für Gespräche zum Ausdruck brachte.
Inzwischen gibt es zwei weitere ausführliche inhaltliche Stellungnahmen, die hier auf dieser Seite abrufbar sind.

13 Personen haben einen Text online gestellt (www.pro-vlo.de), in dem sie auf die erste Resolution inhaltlich reagieren. Auch hier besteht die Möglichkeit, per Unterschrift zu unterstützen, jedoch nicht öffentlich (Stand 12.08.2014).

Fünf weitere Personen haben einen dritten Text verfasst mit dem Titel »Der Weg zu einem verträglichen Miteinander«, der hier ebenfalls abrufbar ist.

Wer die drei Texte nebeneinander liest, wird feststellen, dass es durchaus Überschneidungen in den Anliegen gibt, dann aber doch auch gravierende theologische Unterschiede mit den entsprechenden Schlussfolgerungen für die Praxis. Dies betrifft vor allem die Stellungnahmen der »Initiative«/»Forum SD« und der »AGG«. Einen etwas anderen Ansatzpunkt hat das dritte Papier »Der Weg…« mit dem Schwerpunkt des Miteinanders und Gedanken zu einer gemeindebezogenen Umsetzung der konkreten Anliegen der Initiative.

Grundsätzlich sind die konkreten Ziele, was die Segnung Homosexueller, die Öffnung des Ordinierten Dienstes oder auch die Entscheidungsbefugnis in diesen Anliegen für die Konferenzen oder Gemeinden angeht, von einer Grundentscheidung der Generalkonferenz unserer Kirche abhängig.

Dem »Forum SD« ist es wichtig, dass wir ins Gespräch kommen und im Gespräch bleiben und uns nicht im Wettstreit von Internet-Resolutionen verlieren.
Daher stellen wir die drei vorliegenden Texte / Initiativen hier nebeneinander als ein Zeichen eines ersten Gesprächs und natürlich auch als ein Zeichen für die Realität unserer Kirche, in der wir in diesen Fragen keine Einigkeit haben.

Wir wünschen uns eine fruchtbare Auseinandersetzung darüber, die uns nicht trennt, sondern in der wir hoffentlich genügend Kraft, Willen und Glauben haben, uns auch dann als Schwestern und Brüder in einer Kirche zu sehen, wenn wir zu keiner Übereinstimmung in theologischen Fragen und ihren praktischen Konsequenzen finden.

An diesem Gespräch, das zwischen den verschiedenen Verantwortlichen der drei Initiativen bereits begonnen hat, wird sich das »Forum SD« weiterhin gerne und konstruktiv beteiligen, ohne dabei die eigene Position und die eigenen Ziele zu verschweigen. Wir werden auch daran weiterarbeiten, Austauschmöglichkeiten in Form von Seminaren, Vorträgen,…anzubieten und so gemeinsame Wege in unserer Kirche zu ermöglichen. Für Anregungen, Ideen, Hinweise und konstruktive Kritik sind wir dankbar!

Was wir nicht aus den Augen verlieren wollen:
Mit homosexuellen, bisexuellen und transsexuellen Menschen sowie ihren Angehörigen im persönlichen Gespräch zu sein, ist durch keine theologische Diskussion zu ersetzen.
Wir bitten um die Leitung von Gottes Heiligem Geist für alle Bemühungen, Kirche in seinem Sinn zu bauen und zu sein.

Für das »Forum SD«
Reiner Kanzleiter (Vorsitzender)

 

Die Positionen zum Thema Homosexualität

Initiative für mehr Respekt und gegen Diskriminierung

Stellungnahme - Pro VLO

Der Weg zu einem verträglichen Miteinander

 

Bisherige Forumsthemen: